Was kann Low Carb?

Kohlenhydrate (engl: carbs) in den Mahlzeiten zu reduzieren ist aktuell ein weitverbreiteter Trend. Diese Form der Diät zur Gewichtsreduktion ist allerdings nicht einfach. Was man beim Low Carb Essen beachten muss, haben wir zusammengefasst.

Kohlenhydrate stehen bei manchen Ernährungsexperten tief in der Kritik. Durch übermäßigen Konsum seien sie hauptsächlich Schuld an steigendem Übergewicht. Fast jedes Lebensmittel enthält Zucker. Die gesamt westliche Ernährung setzt zudem auf Nudeln, Kartoffeln, Reis und Brot als Haupt-Energiespender. Die gesamte Ernährung umzustellen und fast gänzlich auf Kohlehydrate zu verzichten ist eine große Herausforderung.

Neuer Ernährungs-Mix

Der menschliche Körper bezieht seine Energie aus den aufgenommenen Lebensmitteln. Je nach Essen variiert der Anteil an Kohlehydraten, Fetten und Proteinen. Wird einer der drei Bestandteile weggelassen, so müssen die beiden anderen dies kompensieren. Die Ernährung von Low Carb-Essern fokussiert sich daher auf fette- und proteinreiche Kost. Der Körper bevorzugt aber eigentlich Kohlehydrate, weil sie leichter aufzunehmen sind.

Böse Kohlehydrate?

Bei Kohlehydraten muss man zwischen kurzkettigen (z.B. Zucker, Weißmehl) und langkettigen (z.B. Ballaststoffe, Vollkorn) Kohlehydraten unterscheiden. Kurzkettige Kohlehydrate lassen den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen, man ist kurz satt, und anschließend fällt der Pegel wieder. Bei langkettigen, komplexen Kohlehydraten ist das nicht der Fall. Sie werden vom Körper langsamer zersetzt, was ein längeres Sättigkeitsgefühl mit sich bringt. Bei der Low Carb Diät sollte man daher darauf achten, v.a. kurzkettige Kohlehydrate so gut es geht zu vermeiden.

Low Carbs: Lachs mit Gemüse oder Salat ist eine optimale Mahlzeit.

Low Carb: anders einkaufen

Statt wie üblich Nudeln, Reis, etc. in den Einkaufswagen zu packen, sollte man möglichst auf viele Eiweiß-Lieferanten setzen. Diese Produkte geben Energie und sättigen lange. Wer mit Low Carb anfängt wird schnell merken, dass die Heißhungerattacken nachlassen und durch die gesparten Kalorien sich eine Gewichtsreduktion auf der Waage zeigt. Dies ist ein wichtiger Punkt, um am Ball zu bleiben und nicht rasch in alte Ernährungsmuster zurück zu fallen. Doch das ist gar nicht so leicht, denn Kohlehydrate stecken auch in Produkten in denen man sie weniger vermutet. Finger weg also z.B. bei Fruchtjoghurts, Ketchup, Fertigsaucen oder gewissem Obst.

Viel selber kochen

Was steht also auf dem Speiseplan? Natürlich viel frisches Gemüse, Fisch und Fleisch. Daneben können naturbelassene Milchprodukte, Eier und Nüsse reichlich konsumiert werden. Es gibt bereits zahlreiche Kochbücher, die sich auf Salate und Low Carb Kost spezialisieren. An Ideen und Rezepten fehlt es auch im Internet nicht. Wichtig ist, viel selber zu kochen. Denn dann sieht man selber, welche Zutaten in einem Gericht stecken. Und Selbstgekochtes schmeckt doch immer besser, oder?

Autor:  Julian Wolf
Bilder: Pixabay

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.